Die Chinesischen Tierkreiszeichen

Das chinesische Horoskop und die chinesische Astrologie

Das Chinesische Horoskop zählt zu den ältesten Horoskopen überhaupt, da es ungefähr 5.000 Jahre alt ist. Es beruht auf dem chinesischen Mondkalender, bei dem das Kalenderjahr im Gegensatz zum westlichen Horoskop in der ersten Nacht des zweiten Neumondes (Ende Januar und Mitte Februar) beginnt.

Der Legende nach rief Buddha alle Tiere zum gemeinsamen Neujahrsfest, aber nur 12 der eingeladenen Tiere sind erschienen: Die Ratte, der Büffel, der Tiger, der Hase, der Drache, die Schlange, das Pferd, die Ziege, der Affe, der Hahn, der Hund und das Schwein. Zum Dank für ihr Kommen schenkte Buddha jedem dieser Tiere in der Reihenfolge ihrer Ankunft ein Kalenderjahr mit dessen Charaktereigenschaften. Anders als in der westlichen Astrologie ist das Jahr, in dem man geboren wurde wichtiger als der Monat, da die Chinesen daran glauben, dass alle 12 Jahre ein Mensch geboren wird, der die Charaktereigenschaften des herrschenden Tieres besitzt. Somit wiederholen sich die Sternzeichen alle 12 Jahre, wobei jedem Zeichen gute und schlechte Seiten zugeordnet werden.



Die Chinesischen Sternzeichen

Die Chinesischen Sternzeichen

Wichtige Elemente, die bei der Vorhersage mitwirken sind unter anderem die zwei Pole Yin und Yang , die aus der chinesischen Philosophie stammen. Sie haben eine große Bedeutung für die chinesischen Tierkreiszeichen und beschreiben sich ergänzende gegensätzliche Prinzipien. Diese beeinflussen unter anderem Gesundheit und Glück und Erfolg des einzelnen Menschen. Yin wird dabei dem Weiblichen und Yang dem Männlichen zugeordnet. Der Übergang zwischen den Polen (Schwächerer zu Stärkerem) erfolgt nach der Lehre der Chinesen fließend. Überdies wird den vier Jahreszeiten im Chinesischen Horoskop eine große Bedeutung zugemessen. Diese haben nach Ansicht chinesischer Astrologen besonderen Einfluss auf die Stimmung des Menschen. So sind laut der chinesischen Lehre der Astrologie ein Winter- und Sommertyp in ihren Charakterzügen vollkommen unterschiedlich und auch der Frühlings- und Herbsttyp unterscheiden sich in ihren Lebensweisen. Während der Wintertyp kein großes Zutrauen in sich selbst und noch weniger in seine Umgebung hat, haben Sommer-Geborene ein sonniges Gemüt und gehen wesentliche Entscheidungen entspannt an. Der Frühlingstyp gilt als zuversichtlich und aktiv, wohingegen der Herbsttypus eher zu den Bedächtigeren zählt, der jede seiner Taten ausgiebig abwägt und sich dadurch ab und an im Weg steht.

Nicht nur den Sternzeichen, Yin und Yang und den Jahreszeiten, auch den fünf Elementen Wasser, Feuer, Holz, Metall und Erde kommt im chinesischen Horoskop eine große Bedeutung zu. Diese Elemente stehen für bestimmte Gesetzmäßigkeiten, nach denen Menschen dynamische Entwicklungen durchleben. Es handelt sich um sogenannte Wandlungsphasen.
Das Chinesische Horoskop umfasst daher eine Fülle von Faktoren, mit denen die Persönlichkeit der Menschen gedeutet wird.

Horoskop.com Buchtipp: Die Chinesische Astrologie



Kommentare zu "Das chinesische Horoskop und die chinesische Astrologie"

Bei dem chinesischen Horoskop kann man viel lernen. Ich richte mich immer danach und man kann seinen Tag viel einfach meistern.

Schreiben Sie einen Kommentar zu "Das chinesische Horoskop und die chinesische Astrologie"

Passt das Horoskop zu Ihrer Wesensart? Lassen Sie es uns wissen!

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*

*