So tickt Ihr Sternzeichen!

Das Pendeln als Orakel-Methode

In der Esoterik ist das Pendeln seit langem bekannt und wird als Methode des Wahrsagens bzw. als Orakel benutzt. Das menschliche Interesse, zukünftig eintretende Ereignisse vorab wissen zu wollen, ist seit Menschengedenken bekannt. Entsprechend viele Methoden der Voraussage haben sich im Laufe der Zeit entwickelt.

Die einen nutzen die Sterne, die anderen befragen verschiedene Karten oder Kaffeesatz, magische Kugeln und anderes. Das Pendel wird zuweilen auch im modernen medizinischen Kontext oder zum Finden von Wasseradern verwendet. Die moderne Pendelforschung ergab, dass selbst in zahlreichen modernen Wissenschaften wie der Meeresforschung zuweilen ein solches Instrument zur Anwendung kommt. Es ist also längst nicht mehr nur der Esoterik und den gerne angezweifelten Zwischenwelten vorbehalten.

Man benutzt für seine Fragestellung seit jeher ein meist metallenes Pendel, das man über einen Gegenstand hält, über den man eine Aussage haben möchte. Dabei kann der Gegenstand auch symbolisch für einen Menschen oder Zusammenhang stehen. Ausgehend von der Annahme, dass selbst Gedanken nichts anderes als Schwingung sind, soll auch das Pendel durch seine Schwingung verraten, was es mit einer Sache auf sich hat. Dazu benötigt man eine klare Fragestellung, die mit ja oder nein zu beantworten ist. Dabei behaupten die Skeptiker der Esoterik, dass nur der so genannte Carpenter-Effekt verantwortlich dafür sei, dass das metallene Instrument nach links oder rechts, vorne oder hinten oder auch im Kreis schwingt.

Der Begriff Carpenter-Effekt bezeichnet eine unbewusste Beeinflussung der motorischen Vorgänge gemäß einer bereits bestehenden Erwartungshaltung des Pendelnden. Da die menschliche Hand das Gerät hält, ist dieser Verdacht nicht ganz auszuräumen. Beim ideomotorischen Pendeln wird der genannte Effekt sogar bewusst genutzt. Insgesamt ist die Methode als Möglichkeit der Vorhersage umstritten und selbst die richtigen Ergebnisse gelten den Skeptikern solcher Methoden als Zufall. Dennoch wird dieses Orakel auch heute immer noch gerne befragt.

Die Interpretation der Antwort des Pendels erfolgt nach vorher festgelegten Kriterien. Als Orakel-Methode kann man das Pendeln leicht erlernen und mit ausreichender Übung auch zielgerichtet einsetzen. Man benötigt keine besonderen Fähigkeiten, aber es schadet auch nichts, welche zu haben. Zu einem Pendelset gehört meist auch eine Anleitung, wie man es benutzt und nach welchen Kriterien die Antworten ausgewertet werden.