So tickt Ihr Sternzeichen!

Traumdeutung

Schon vor vielen hundert Jahren glaubten Menschen, dass ihre Träumen Botschaften über zukünftige Ereignisse enthalten. Sie symbolisierten ihre Traumbilder und wiesen den einzelnen Traumsymbolen unterschiedliche Bedeutungen zu. Interessant hierbei ist, dass die Bedeutung der jeweiligen Traumsymbole in allen Kulturen auf der Welt gleich oder zu mindestens sehr ähnlich ist. An dem Beispiel des Feuers mag es nicht verwunderlich sein, denn es symbolisiert für alle Menschen die Gefahr durch seine Zerstörungskraft, aber auch den Schutz die Wärme die es spendet. Bei anderen Traumsymbolen, wie beispielsweise einer Wolke oder einem Käfer ist die Ähnlichkeit in den unterschiedlichen Kulturkreisen jedoch überraschend.

Auch wenn im Laufe der Jahre viele neue Symbole, wie das Auto, das Telefon oder der Computer die Traumdeutung ergänzt haben, so bleiben die Bedeutungen der alten Traumsymbole beständig. Heute verdanken wir vor allem dem Psychologen Sigmund Freud, dem Begründer der Tiefenpsychologie, dass wir zahlreiche Traumsymbole im Lexikon der Traumdeutung nachschlagen können und so selbst und ganz einfach unsere Träume deuten können. In jahrelangen wissenschaftlichen Studien hat Freud die Liste der alten Traumsymbole überprüft und ergänzt.



Nicht jeder Traum ist für die Traumdeutung geeignet

Dank der Wissenschaft wissen wir heute, dass es unterschiedliche Arten von Träumen gibt. Traumforscher haben herausgefunden, dass sich nicht jeder Traum deuten lässt. Zu den Träumen die sich nicht deuten lassen zählen beispielsweise Alpträume (auch als Angst- oder Paniktraum bekannt), Klarträume bzw. luzide Träume – also Träume die vom Träumenden bewusst manipuliert werden können, die sogenannten Pavor nocturnus – sehr seltene Angstträume die bei nur rund fünf Prozent aller Kinder auftreten, posttraumatische Träume, Tag- und Wahrträume. Die normalen Einschlafträume, NREM- und REM-Träume hingegen sind die Träume, die sich für die Traumdeutung eignet. Bevor man sich also der Traumdeutung widmet, sollte man über das Wissen verfügen, seinem Traum in der jeweiligen Kategorie einordnen zu können.

Symbolische, psychologische und spirituelle Traumdeutung

In der Traumdeutung gibt es neben der beschrieben symbolischen Traumdeutung auch noch zwei weitere wesentliche Arten der Deutung: Die psychologische und die spirituelle Traumdeutung. Die rein psychologische Traumdeutung bezieht sich weniger auf zukünftige Ereignisse sondern eher auf die Ist-Situation und wie man selbst Probleme bewältigt.

Die rein spirituelle Traumdeutung ist wissenschaftlich noch nicht erforscht – sofern dies überhaupt einmal möglich ist. Interessant ist aber, dass sich diese Art der Traumdeutung stark mit der alten symbolischen Traumdeutung deckt.