Wählen Sie Ihr Mondzeichen

Mondzeichen Wassermann

Themen: Souveränität, Barmherzigkeit

Stärken: Der Wassermannmond gilt in der Astrologie als emotional unabhängig. Er würde sich niemals von einer einzelnen Person vollständig abhängig machen. Er ist zwar dennoch ein hervorragender Liebhaber und Gefährte, besteht aber gleichzeitig auf Raum für sich. Der im Wassermannmond Gebore empfindet ein hohes Maß an sozialer Verantwortung und setzt sich dementsprechend leidenschaftlich gern für karitative Zwecke ein. Sind diese Personen zufrieden und ausgelastet, gestaltet sich auch ihr emotionales Wesen stabil und wohltuend, sowohl für sich als auch für ihre Umwelt.

Schwächen: Die launische Seite des Wassermannmondes erscheint dem Beobachter oftmals beinahe ein wenig unheimlich. Dieser Menschenschlag fühlt sich magisch angezogen von allem, das abseits der Norm geschieht. Seine Neugier auf das Außergewöhnliche und seine Experimentierfreude schlagen dabei oftmals auch in unbeirrbaren Leichtsinn um. Zwischenmenschlich ist es für ihn daher oftmals auch eine echte Herausforderung, das richtige Gleichgewicht zwischen Nähe und Distanz, zwischen Freiheit und Verbundenheit zu bewahren. Es ist daher keineswegs ungewöhnlich, wenn sich in der Bilanz eines Wassermannmondzeichens ein wechselnder Freundeskreis und unzählige gescheiterte Partnerschaften finden.

Das Mondzeichen Wassermann hat einen ausgeprägten Freiheitsdrang und verhält sich anderen gegenüber aber dennoch fürsorglich. Der Herrscher dieses Zeichens ist Uranus, der für Erneuerung, Entwicklung und Transformation steht. Dieser verleitet den Wassermannmond nicht nur zu den skurrilsten Einfällen, sondern macht ihn auch zu einem offenen und empathischen Zeitgenossen, der vor spiritueller Intelligenz nur so sprüht. Da mancher im Wassermannmond Geborene der Überzeugung ist, den Weltschmerz tief in seinem eigenen Innersten nachempfinden zu können, machen es sich viele Personen mit diesem Mondzeichen zur Aufgabe, die Erde für den Menschen wieder lebenswert zu machen: Wassermannmondzeichen ergreifen häufig soziale Berufe oder gehen in die Forschung.